UBUNTU Familientreffen 23.03.2017 (Bärenhütte in Gießhübl)

Es war wieder ein sehr schönes Treffen. Wir haben viele Themen besprochen.
Unter anderem:

Was ist ein Skalartelefon? Wird auch Gravitationstelefon genannt. Hier ein paar Infos dazu:
Gravitationstelefon
Direkter Link zum Youtube-Video.
Wolfgang Wiedergut — Gravitationstelefon – YouTube

Wir haben das Katharinenheim mit samt seinen Baumängeln von einem befreundeten Baumeister ansehen lassen und daraus eine Baumängel-Liste erstellt. Diese wurde besprochen. Auch welchen Einfluß diese Liste auf die weitere Vorgehensweise bezüglich der Immobilienverwaltung hat.

Wir werden um einen neuerlichen Termin mit der Heimat Österreich ansuchen.

Nun stellt sich für uns die große Frage, wie gehen wir dieses Projekt am Besten an. Wir sind keine Gebäuderenovierer. Dazu haben wir uns nicht gefunden. Wir wollen die Welt zum Besseren verändern. Und dazu soll dieses Gebäude mit seinem großen Grundstück dienen.

Die nächsten Schritte: Wir entwerfen ein Konzept für die weitere Vorgehensweise, die Finanzierung und des „Wer macht Was?“, das in einem Vorvertrag mit einer fixen Option zur langfristigen Nutzungsvereinbarung mündet.

Dazu gehört auch, wer die Renovierung finanziert?
Wir bieten gerne die Beaufsichtigung der Renovierung an. Das ist aufwendig genug.

Außerdem haben wir uns überlegt, was wir uns eigentlich von dem Gebäude mit samt seinen Nebengebäuden und dem Grundstück erwarten? Wie soll es uns eigentlich zur Verfügung stehen?

Weitere Überlegungen: Wie gehen wir das Projekt an? Vielleicht stellen wir auch nur ein paar Jurten im Garten auf und renovieren das kleine Haus rechts hinten um mal anfangen zu können?

Dann ist uns aufgefallen, dass die Widmungsgrenze quer durch das Grundstück verläuft (lt. Plan – leider findet sich auf dem Plan kein Datum). D.h. In dem Wohngebäude rechts hinten könnte man wohnen, weil dort anscheinend eine andere Widmung festgelegt ist.

Wir haben gemeinschaftlich beschlossen, dass wir uns darüber erst ein mal im Klaren sein müssen, was eigentlich unser Ziel ist. Daher werden wir eine gemeinschaftliche Vision beim nächsten Treffen kreieren.

Gemeinschaftliches Motto: Schickt der Herr a Haserl, dann schickt er auch ein Graserl. 🙂

Am 07.04.2017 haben wir einen Termin beim B.R.O.T.verband in Maria Lanzendorf. Für eine Mitgliedschaft bei diesem Verein ist es aber noch viel zu früh. Sind gespannt auf den Austausch. Der B.R.O.T.verband initialisiert soziale Wohnprojekte auf Vereinsbasis. D.h. die haben schon sehr viel Erfahrung, was das ganze Vereinswesen betrifft, gesammelt.

Wir gehen nochmal zum Katharinenheim um eine Gartenbestandsaufnahme zu machen: Machen wir am 25.03.2017, 15:00.

Evtl. überlegen wir uns auch einen Stufenplan: Kleines Haus anwerfen, Gartenbetreuung.

Da wir in Zukunft evtl. in der Hinterbrühl (Katharinenheim) sein werden, sollten wir uns vielleicht mit den dort ausgeschriebenen Veranstaltungen auseinander setzen, um Kontakte zu knüpfen. Gemeinschaftlicher Tenor: Dafür ist es noch zu früh. Wenn sich Synergien ergeben, kann man gerne mal was machen.

Ein Knackpunkt für unser Vorhaben ist die Widmung, die auf diesem Grundstück festgelegt wurde. Daher wissen wir nicht, wie viel und ob wir überhaupt dort unsere Idee realisieren können. Unsere Widmung sollte sein: Bauland Sondergebiet.

Wir werden ein Konzept für den Termin bei der Heimat Österreich entwickeln, angelehnt an unsere Präsentation, die sie von uns ja schon kennen und das letzte Mal gesehen haben.

Ein sehr schönes Treffen, mit vielen Themen!

 

Öffentliches Treffen der Ubuntu Familie Mödling, 16.03.2017, Bärenhütte

Es wird immer wichtiger sich vor Elektrosmog zu schützen. Dafür gibt es verschiedene Ansätze:

Auf uns wirkt die Memon Technologie als die umfassendste.

Eine Methode um Stress-Aufladung abzubauen: Unterhalb der Augen mit einer Hand massieren, Unterhalb des Rippenbogen mit einer Hand runter streichen.

Thema Aufstellungen: sind sehr gute, intensive Energiearbeit. Welche Traumatas haben wir schon erlebt?
Wenn man sich nicht an seine Träume erinnert: Selbstsuggestion „Ich erinnere mich an meine Träume“ vor dem Einschlafen. Dann erinnert man sich.

Nachdem wir Katharinenheim besichtigt haben, gab es eine kurze Nachbesprechung.

Noch fehlen uns die Pläne vom Katharinenheim. Wir sind aber weiter dran.

Außerdem findet morgen eine Besichtigung mit einem befreundeten Baumeister statt, um evtl. übersehene Baumängel zu erfassen.

Bedenken die Heizung eines so großen, offenen Gebäudes mit offenem Stiegenhaus zu bezahlen, wurden geäußert. Da gibt es aber mittlerweile sehr gute Technologie um die Wärmeschichtung in den Räumen um zu drehen:

AIRIUS SCHWEIZ

Auch von Viktor Schauberger gibt es da Technologien, obschon wir glauben, dass diese noch keine Marktreife erlangten.

Wir überlegen, den Baurechtszins von der Heimat Österreich zu erfragen.
Baurechtszins: So etwas wie Pacht, aber an die Kirche.

Haus in Gießhübl: Über Gemeinde wird Kontakt hergestellt.

Gartenbearbeitung im K-heim:
Die eingelassene Pfanne: Du verhältst Dich so, als wie wenn das schon eingetreten ist.

Termin für Gartenarbeit wird nächstes Mal vereinbart.

Wir haben eine Entscheidung getroffen, was unsere zukünftige Bankverbindung betrifft: Raiffeisen Bank in Gießhübl. Diese ist so nett und bietet uns für unseren Verein ein Privatkonto an, wohingegen die anderen alle ein teures Firmenkonto dafür verlangt hätten. Weiterer Vorteil: Filiale in der Nähe.

Lebensgut miteinander: Rohrbach an der Gölsen, sehr gut, machen alles sehr ähnlich zu uns. Verein hat Nutzungsrechte. Jeder der mit macht zahlt, wie bei einer Genossenschaft, einen Anteil. Wir haben ein sehr interessantes Mail von ihnen bezüglich Widmung bekommen.

PAN: wäre auch wichtig uns anzuschauen.

Wir werden Exkursionen dorthin planen. sowohl Lebensgut miteinander als auch PAN.

B.R.O.T. – Verband: Wir überlegen eine Mitgliedschaft für unseren Verein.

Buchsbäume haben energetische Wirkung. Da gibt es noch einiges zu entdecken.

Wir aktivieren unseren Punkt von Raum & Zeit (zwischen den Augen).

Gute Bücher:

Guter Film:

Erstes „internes“ Treffen der Ubuntu Familie Mödling 09.03.2017, Bärenhütte

Wir möchten gern mit dem Architekten der Heimat Österreich in Kontakt treten, um die aktuellen Pläne zu erhalten. Evtl. hat auch die BH Mödling Pläne aufliegen. Außerdem ist vereinbart, dass wir einen Schlüssel vom Katharinenheim bekommen um eine Bestandsaufnahme zu machen.

Wir haben uns mit dem Bürgermeister der Hinterbrühl getroffen. Sehr nettes Gespräch, obschon er uns mehr von seinen Überlegungen die Widmung des Grundstückes betreffend erzählt hat, als das er von uns weitere Details wissen wollte. Jedenfalls weiß die Gemeinde Bescheid.

Was die Widmung des Grundstücks betrifft ist bedingt zulässig:

  • Wohngebäude für den Betrieb
  • Bauwerke für die öffentliche Sicherheit.
  • Bauwerke für religiöse, soziale und kulturelle Bedürfnisse!! Das ist unsere Widmung.

Altenheim-Konzept ist definitiv überholt: Zu teuer und menschenunwürdig.

Es gibt ein verfallenes Haus in Gießhübl, dass wir als 2. Option anfragen.

Eine Kooperation mit dem AMS wird angedacht. Da gibt es schon fertige Konzepte.

Wir haben den B.R.O.T. Verband kontaktiert.
Gemeinschaft B.R.O.T. Hernals
B.R.O.T. Kalksburg
B.R.O.T. Aspern | Die Baugruppe am Hannah-Arendt-Platz in Aspern Seestadt…
Lebensgut miteinander in Rohrbach an der Gölsen gehört anscheinend auch dazu.

Da wir gerade Fastenzeit haben, hier ein paar Fastenansätze (mehr dazu „live“ auf unseren Treffen):

  • 1 Tag Gemüse
  • 5 Tage selbst gemachte Gemüsesäfte. Kein Obst! Zu süß.
  • 1 Tag wieder Gemüse zur Einleitung
  • Nachteil: in diesen 7 Tagen werden leider die Eiweißreserven angegriffen.
  • Ist quasi eine Preus-Kur.
  • Aminosäurenmangel dann halt zur Heilung nötig.

Eiweiß dazu zu nehmen ist unfug.
Normales Eiweiß 16% verwertbar.
Ei noch am besten verwertbar mit 48%.
Bessere Lösung: MAP 99% Nutzen, 1% Müll.
Man muß umgehen können mit den Eiweißen im Körper. Wir bekommen viel zu viel Eiweiß.

Die essentiellen Aminosäuren können wir auch erzeugen. Wir können alles erzeugen. Aber nur wenn wir die geistige Reife dazu haben.
Die normalen Aminosäuren kann jeder eigentlich selber erzeugen.
Die Essentiellen leider aber nicht – daher das MAP.

Wasserfasten: Nur unter ärztlicher Kontrolle.
Konflikte können sich so dramatisch schnell lösen, dass man in der Heilungsphase auch sterben kann. 😦

Ubuntu Familientreffen 28.02.2017

Wir bestellen einen Free Energy Generator von innovatehno.eu. Diese Bestellung führen wir im Namen das Vereins durch. Lieferadresse: privat.
Vorbehaltlich Änderungen der Lieferbedingungen. Zusätzlich bieten wir Ihnen unsere Hilfe an. Vielleicht besteht ja Bedarf (und sei’s auch nur bei der Verteilung helfen zu können).

Vorbesprechung zum Termin mit dem Bürgermeister in der Hinterbrühl:
Wir machen Bestandsaufnahme und wollen Gemeinde informieren, dass Sie Bescheid wissen, sollte jemand anrufen. Katharinenheim ja schon Jahrelang leer. Zieht mittlerweile  komische Leute an (erste Graffities sichtbar).Wir wollen evtl. dort etwas machen. Es ist aber genauso wie vieles anderes nur erst einmal in der Evaluierung.
Für genauere Infos machen wir uns einen weiteren Termin aus.

Besprechung, wie wir den Ubuntu-Verteiler (ubuntumoedling@googlegroups.com) anwerfen:
Zuerst Sammelmail an alle dass wir umstellen.
Austragen soll jederzeit möglich sein.
Auch eine Option ist, dass man sich die Mails gesammelt nur einmal in der Woche zustellen lässt. Kann sich jeder Einstellen, wie er es haben möchte.
Was kommt alles in diesen Verteiler?
-) Ubuntu (großer Verteiler)
-) Vernetzungsinteressierte von attac-Veranstaltung
-) Tellinger Gruppe (Excel)

Text für die Aussendung werden wir gemeinschaftlich erstellen.
Betreff z.B.: Ubuntu Verteiler – bist Du dabei?

Angesprochen haben wir den Kammerton A und dessen Veränderung im laufe der Zeit. Wer es noch nicht wusste, auch über die Musik werden wir in die linke, logische Gehirnhälfte getrieben. Früher war Musik heilsam. Durch die Verschiebung weg von 432,1 Hz auf 440Hz 1939 (angeblich um besser über den Rundfunk übertragen zu können) hat man die Musik ihrer heilsamen Wirkung beraubt.
Selbst Nicolaus Harnoncourt setzt sich als einer der prominentesten Vertreter für eine Rückführung auf 432Hz ein:
Symposium „Kammerton 432 Hz“
Entspannung mit dem richtigen Kammerton – Sein Redaktion
432 Her(t)z

Leitspruch dieser Woche: Man fragt sich, wie kann’s jetzt noch besser werden. Und dann wird es besser. 🙂

1. Konstituierende Generalversammlung des Vereins UBUNTU Familie Mödling

Ort: Restaurant Bärenhütte in Gießhübl
Zeit: 21. Februar 2017 – 17:00

Wir haben unsere erste Generalversammlung abgehalten und die Vereinsfunktionen festgelegt: Wahl des Vereinsvorstandes, Wahl der Rechnungsprüfer.
Festlegung des Mitgliedsbeitrags: Was jeder leisten kann: Zeit, Geld, Sachen,…
Die ersten neuen Mitglieder wurden aufgenommen: derzeit 12 ordentliche Mitglieder.Ausführliches Protokoll dazu im geschützten Download Bereich.

Wir haben vereinbart, dass wir dem Bürgermeister der Hinterbrühl in seiner Sprechstunde am Dienstag, dem 28.02.2017 einen Besuch abstatten, um ihn über die Aktivitäten beim Katharinenheim zu informieren. TP: 17:30

Außerdem werden wir eine Info an die Dominikanerinnen verfassen, wie der Projektstand ist. Sie wollten gerne darüber am laufenden gehalten werden.

Es gibt einen neuen Verteiler für unsere Gruppe: ubuntumoedling@gmail.com
Wir werden alle bestehenden e-Mail Adressen in diesen Verteiler einpflegen. Damit können wir untereinander einfacher kommunizieren. Tests stehen noch aus.

Außerdem werden wir uns jetzt im wöchentlichen Rythmus „inoffiziell“ Treffen. D.h. alle Vereinsmitglieder treffen sich nun wöchentlich um die Vereinstätigkeiten zu starten und auf Schiene zu bringen. Unsere normalen Ubuntu-Treffen für ALLE bleiben im  2-wöchentlichen Rythmus in der Bärenhütte. Damit ist das nächste Treffen für alle Ubuntis am Do. 2. März 2017 – 17:00, Bärenhütte.

Ubuntu Treffen 16. Februar 2017 – 17:00 Bärenhütte, Gießhübl

Wir berichten über die gelungene Präsentation bei der Heimat Österreich. Außerdem, dass unser Verein von der Vereinsbehörde akzeptiert wurde. Es werden die ersten Gespräche über Belegung von Vereinsposten besprochen.

Festgelegt: Generalversammlung zur Vereinsgründung ist am Dienstag, 21. Februar 2017 – 17:00, Bärenhütte, Gießhübl. Es werden die ersten ordentlichen Mitglieder aufgenommen und der Obmann, Kassier und Schriftführer gewählt (bestimmt).

Durch verschiedene gesundheitliche Themen hat sich gezeigt, wieviel Know-How in dieser Gruppe schon vorhanden ist. Ganz toll!

Das erste freie Energie-Gerät ist verfügbar und wir werden für das Katharinenheim eines bestellen.